07.06.19

Berlinfahrt der Abiturientia 2019

Am Samstag, den 1. Juni 2019, starteten wir, die diesjährige Abiturientia, unsere letzte gemeinsame Fahrt. Auf nach Berlin in unsere Hauptstadt!!

Frohgemut und voller Vorfreude fuhren wir, nachdem wir den Reisesegen bekommen hatten, um 10 Uhr ab. Erstaunlicherweise verlief die Fahrt ohne weitere Verzögerungen. Somit konnten wir uns schon um 16:00 Uhr im schönen Berliner Priorat St. Petrus einrichten. Dort wurden wir von Pater Seifritz und Bruder Thomas sehr herzlich empfangen. Unser Gepäck wurde durch ein Fenster in das Priorat geschafft – wozu Bruder Thomas ganz selbstverständlich meinte: „Das machen wir hier immer so!“ Abends gingen einige von uns mit unserer Erzieherin Mirjam Holzer noch etwas die Stadt erkunden. So endete unser erster Tag in Berlin.

Mit einer Schifffahrt über den wunderschönen Wannsee startete dann am nächsten Tag unser Besichtigungsprogramm. Bei sagenhaften 33° C und strahlendem Sonnenschein durchfuhren wir sogar den Teltowkanal, welchen wir schon aus unserer Deutschlektüre „Das Haus in der Dorotheenstraße“ von Hartmut Lange bereits kannten, was sogar ein Thema unserer Deutsch-Abiturklausur war.

Der Höhepunkt unserer Fahrt war sicher die Besichtigung des Deutschen Bundestags im Reichstagsgebäude mit der Inschrift „Dem deutschen Volke“ (siehe Foto). Im Anschluss gab uns Frau Elisabeth Winkelmeier-Becker, MdB, einen kurzen Einblick in ihren Beruf. Gleichzeitig sprachen und diskutierten wir über aktuelle Themen wie die erst kürzlich stattgefundenen Europawahlen, den Klimawandel, das neue Urheberrechtsgesetz und auch den Ausbau des 5G-Netzes. Nach dem spannenden Gespräch konnten wir schließlich noch den Plenarsaal anschauen und auch die 23 Meter hohe Kuppel des Bundestages besteigen. Durchgeschwitzt, aber oben angekommen, erwartete uns eine tolle Aussicht über Berlin.

Auch eine Sightseeing-Tour durfte nicht fehlen. An verschiedenen Stationen konnten wir aussteigen und immer wieder Fotos machen. Dabei stand natürlich das Brandenburger Tor, der neobarocke Berliner Dom, die Berliner Mauer, die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und vieles mehr auf dem Plan.

Eine Kutschfahrt durch Potsdam war schließlich unser letzter Programmpunkt. Die schöne Altstadt mit vielen Villen und das Schloss Sanssouci mit dem riesigen Schlossgarten wird uns ewig in Erinnerung bleiben. Zurück in Berlin, beschlossen wir die schöne Fahrt gemeinsam mit einem guten Essen und dem Besuch eines barocken Konzerts im Schloss Charlottenburg.

Unsere letzte Kursfahrt war unglaublich ertragreich. Zwar sind sechs Tage in einer Großstadt mit knapp 4 Millionen Einwohnern nicht gerade lang bemessen. Nichtdestotrotz haben wir sehr viel Neues erleben und erfahren dürfen, darunter viele historische Sehenswürdigkeiten, aber auch etwas über die aktuelle Politik.

Herzlich danken wir allen, die uns diese Reise ermöglicht und sie so gut organisiert haben, allen voran unserer lieben Schwester Michaela, Mirjam Holzer und den Geistlichen des Berliner Priorats.

In zwei Wochen werden wir Abiturientinnen unsere Schulzeit hier in Schönenberg mit unserer Abiturfeier beenden. Voller Dankbarkeit blicken wir auf die vergangenen Jahre zurück. Ein ewiges Vergelt‘s Gott allen, die uns diese Zeit ermöglicht haben!

(Vanessa Moll, 12. Jg.)