31.03.22

Unvergessliche Eindrücke mit Haydns "Schöpfung"

Im Rahmen der WDR-Reihe „Klassik mal anders“ ist der Theresienchor Schönenberg am 24. März 2022 in der Kölner Philharmonie aufgetreten. Mit 50 Sängerinnen war er - neben dem WDR Rundfundkchor - der größte der teilnehmenden Schulchöre. Und das Programm war anspruchsvoll! Vorgetragen wurden gut zusammengestellte Auszüge aus Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ – ein lohnendes Projekt, um mit dem Chor nach der langen Corona-Eiszeit wieder richtig Fahrt aufzunehmen. Dazu gab es eine kundige Moderation, Erläuterungen zum Werk und sogar Tanzeinlagen, die die Musik kreativ in Bewegung umsetzte.

Doch bis der mit Vorfreude und Spannung erwartete Tag da war, hat es einiges an Vorarbeit gebraucht, die unsere Schülerinnen aber mit Hingabe geleistet haben: Seit Weihnachten wurden wöchentlich Proben abgehalten; zwei Wochen vor der Aufführung haben wir durch einen Sänger vom WDR Rundfunkchor ein Coaching erhalten, und schließlich gab es an den letzten beiden Tagen – schon in der Kölner Philharmonie – noch Klavier- und Orchesterproben mit dem Dirigenten Simon Halsey und den Profis vom WDR. Halsey ist ein großartiger,  weltbekannter Chorleiter mit britischem Akzent und ebensolchem Humor, der es außerordentlich verstanden hat, die Sängerinnen zu motivieren.

Es war insgesamt eine Aufführung, die dem Gedanken des Lobpreises Gottes und seiner Schöpfung, den Hadyn mit seinem Werk verband, sehr gerecht geworden ist. Zuhörer  aus unserer Gemeinde Schönenberg waren begeistert. Für die Schülerinnen aus dem 8. bis 12. Jahrgang war es ein unvergessliches Erlebnis, vor einem großen Publikum in einem beeindruckenden Klangraum, den die Philharmonie bietet, ihre Stimmen zu erheben. (JL/PAM)

Fotos:© WDR/Claus Langer