Neben einer soliden schulischen Ausbildung wird am St.-Theresien-Gymnasium größter Wert auf Theaterspiel gelegt, welches an klassischen Kriterien und Maßstäben orientiert ist. Dadurch sollen besondere Fähigkeiten gefördert werden, die im allgemeinen noch nicht immer so geschätzt werden, wie es eigentlich nötig wäre:

  • Leistungswillen
  • Durchhaltevermögen
  • Langfristige Einsatzbereitschaft für eine gemeinsame Sache
  • Übung des Gedächtnisses
  • Einfühlungsvermögen

Durch die gemeinsame Probenarbeit werden darüber hinaus Teamgeist, Teamfähigkeit, die Fähigkeit zur Annahme von Kritik sowie die Bereitschaft geübt, Schwächen und Defizite im Sinne des Ganzen auszugleichen.

Die Lernziele bei Aufführungen sind

  • Selbstsicherheit und Überwindung von Ängsten,
  • bewusster Beitrag des Einzelnen zum Gelingen sowie
  • Unterordnung unter das gemeinsame Ziel.

Normalerweise werden pro Schuljahr zwei anspruchsvolle Theaterstücke eingeübt, die dann auch oft auf Tourneen sehr erfolgreich zur Aufführung gelangen. 

Zu verschiedenen Schulfeiern und Veranstaltungen üben die jüngeren Schülerinnen Gedichte, Sketche und kurze Stücke ein.

Insgesamt soll so auch ein immer größeres Vertrautwerden mit unseren Wurzeln, mit unserer europäischen Kulturtradition gefördert werden.

(ph - 2016-07-19)