04.12.14

Am 4.12.2014 hieß es sowohl für die Klassen 10 und 11, als auch für unsere Begleitung Frau Weiffen und Frau Severin, früh aufstehen, genau genommen um 5:30 Uhr, damit wir den Bus pünktlich um 6:35 Uhr erreichen konnten.

Nachdem wir trotzdem einige Züge verpasst hatten, was nicht unsere Schuld war, kamen wir 45 Minuten zu spät im Bayer-Werk Monheim /Rhein, also um 9:15, an. Die Verspätung wurde uns verziehen und sofort ging es mit einem Vortrag los. Das Thema war hauptsächlich Raps.

Für die Experimente wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt, zwei Gruppen beschäftigten sich mit der Isolierung der Raps-DNA, die andere mit der Herstellung von Biodiesel aus Raps. Die Gruppen wurden von je einer Fachperson in drei verschiedenen Laboren betreut und unsere Begleitung wechselte frei zwischen den Gruppen hin und her. Unter Anleitung durften wir selbstständig alle Laborarbeiten durchführen, die zur Isolation von DNA bzw. Herstellung von Biodiesel notwendig sind. Nach einer Arbeitsphase durften wir eine kleine Pause einlegen, in der wir gut verpflegt wurden, auch das Mittagessen durften wir in der Kantine einnehmen, welche die schönste in ganz Deutschland sein soll, da sie in der Mitte mit einer Flora, die einem Urwald ähnelt, geschmückt ist. Nach der Mahlzeit ging es weiter und wir durften erneut die uns nur teilweise bekannten Laborgeräte ausprobieren, wobei wir einen unglaublichen Spaß hatten. Schließlich war der informative Tag zu Ende und wir verließen das Werk müde aber zufrieden. Wir danken Frau Severin und Frau Weiffen dafür, dass sie uns dieses einzigartige Erlebnis ermöglicht haben.