17.06.16

Latein-Exkursion der Klassen 6 und 7 ins Römisch-Germanische Museum nach Köln

Welche Gewänder sind typisch für die römische Zeit? Woraus machte man vor 2000 Jahren die Stoffe und Farben? Wer durfte welches Kleidungsstück tragen? Antworten auf diese Fragen erhielten die Schülerinnen der Klassen 6 und 7 bei einem interaktiven Workshop im Römisch-Germanischen Museum in Köln, wohin der Lateinunterricht am Vormittag des 16.06.2016 verlegt wurde. Einige der Schülerinnen wurden in originalgetreu rekonstruierte Gewänder der Römerzeit gekleidet und erlebten so hautnah, wie sich Tunika oder Palla tragen und wie viel Geduld ein vornehmer Römer aufbringen musste, bis jede Falte der Toga richtig lag, oder die edle Römerin, bis die Frisur kunstgerecht gesteckt war. Entsprechend gewandet mussten unsere Modelle dignitas und elegantia, würdevolle Haltung und elegante Bewegung zeigen. Den Hintergrund für diese Modenschau der besonderen Art bildeten die jeweils passenden originalen Objekte aus der ständigen Sammlung des Museums. Die Museumspädagogin geizte nicht mit anschaulichem Hintergrundwissen und beantwortete geduldig jede Frage. Nachdem jedes Kleidungsstück wieder abgelegt und sorgfältig zusammengelegt war, waren die Schülerinnen noch nicht museumsmüde und drehten noch in Kleingruppen eine Runde durch die Ausstellungsräume und zum Tagesabschluss eine weitere um den Kölner Dom, den sie - wie immer bei einem Aufenthalt in Köln - vor Beginn der Führung im Museum bereits aufgesucht hatten, um den Heiligen Drei Königen die Ehre zu erweisen.