20.02.19

Wegbereiter deutsch-französischer Freundschaft

Um ihre Kenntnisse aus dem Unterricht zu vertiefen, besuchten die Schülerinnen des Französisch-Grundkurses der Q1 (11. Jahrgang) am 7. Februar 2019 die gleichnamige Wanderausstellung des Institut français in Bonn.

Die Spanne der umfangreich mit Bildmaterial und Texten versehenen großflächigen Leinwände umfasste die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bzw. der Belle Epoque bis zu den deutsch-französischen Beziehungen im Jahre 2012. Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse wurde ein Bild des persönlichen und beruflichen Werdegangs der beiden berühmten Staatsmänner und großen Europäer gezeichnet. Im Zentrum stand ihr Wirken als Wegbereiter der deutsch-französischen Versöhnung als Fundament eines geeinten Europas.

Es war sehr berührend zu lesen, welch tiefe Freundschaft Adenauer und de Gaulle verband, die sich nicht nur viele Male trafen, sondern auch eine rege Korrespondenz pflegten. Adenauer ist der einzige Regierungschef, den de Gaulle in seinem Privathaus empfangen hat. Im September 1962 hielt de Gaulle im Rahmen seines Staatsbesuches eine Ansprache von der Freitreppe des Bonner Rathauses, in der er „das große deutsche Volk“ würdigte und von der Menge begeistert gefeiert wurde.

In Anlehnung an das Unterrichtsthema „Les rapports franco-allemands“ empfanden die Schülerinnen den Besuch der Ausstellung als lohnende Ergänzung. (L. N.)