25.05.21

Zuversichtlicher Blick nach vorn

Am Freitagabend vor dem Pfingstfest 2021 entstand oberhalb des St.-Theresien-Gymnasiums Schönenberg das nebenstehende, völlig unbearbeitete Foto als Schnappschuss. Es zeigt die Kirche und das Schulgebäude unter einem wunderbaren Regenbogen.

Im Alten Testament ist der Regenbogen das Garantiezeichen Gottes an Noah, dass die Erde von keiner Sintflut mehr heimgesucht werden wird (1 Mose 9,11ff.). Die frühchristliche Kunst lässt Christus auf dem Schleier des Himmelsgottes thronen. So wird die Majestät Christi betont. Der Regenbogen wird auch in in der Geheimen Offenbarung des Johannes (4,3 mit Bezug auf Ez 1,28) erwähnt. Er weist entweder auf die bleibende Bundestreue Gottes oder auf einen neuen Bund für den neuen Himmel und die neue Erde hin.

Die in der Kunst traditionell drei oder sieben Farben des Regenbogens werden auf die Dreifaltigkeit, die sieben Gaben des Heiligen Geistes oder die sieben Sakramente hin gedeutet. Der Regenbogen ist zugleich Sinnbild Marias, die in altkirchlichen Hymnen als arcus pulcher aetheri (schöner Bogen des Himmels) bezeichnet wird. (Vgl. Gerd Heinz-Mohr, Lexikon der Symbole. Bilder und Zeichen der christlichen Kunst, München 1998)

Mögen unsere Schule und die Gemeinde unserer Kirche Maria, Hilfe der Christen immer unter dem Schutz des Allmächtigen Gottes stehen!

Frohe Pfingstgrüße senden Ihnen

Priester, Mütter und Schwestern, Lehrer und Erzieherinnen

des St.-Theresien-Gymnasium Schönenberg