Wir, die Klasse 10, haben uns mit unserer ehrwürdigen Schwester Michaela, mit unserem hochwürdigen Pater Weigl und unserer lieben Klassenlehrerin Frau Köpf am 26. April nach England aufgemacht. Neun Tage in England lagen vor uns.

Mit dem Bus fuhren wir nach Calais und stiegen dort in die Fähre. Es war eine wunderschöne aber auch sehr windige Überfahrt nach Dover. Von Dover aus sind wir dann weiter zum Windsor Castle gefahren. Nach der Besichtigung des Schlosses standen wir am Tor und schauten einer Wache zu. Ganz plötzlich kamen von hinten fünf Wachen der königlichen Garde, die gerade beim Wachwechsel waren. Dies war eine sehr eindrucksvolle Erfahrung, wie die Wachen alle in Uniform synchron zum nächsten Posten marschierten.

Danach ging die Fahrt weiter, durch die schöne Landschaft Englands, nach Bristol zum St. Saviours House, einem Exerzitienhaus der Bruderschaft, mit einer großen Kirche. Wir wurden freundlich von Pater Passat und Mrs. Hadley begrüßt, und auch die älteren Leute, die dort ebenfalls wohnen, freuen sich immer auf die Schönenberger Mädchen, da wir mit unserem Gesang die Messe gestalten. Jeder Tag wurde mit der Messe begonnen, in der wir auch ganz besonders für England beteten. Anschließend gab es ein gutes Frühstück und am zweiten Tag sind wir nach Glastenbury zum ältesten Marienheiligtum Englands gefahren. Josef von Arimatäa soll dieses Heiligtum schon im ersten Jahrhundert aufgebaut haben. Da Heinrich VIII das Kloster zerstören ließ, sind heute nur noch die Ruinen davon zu sehen.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Longleat zum Safaripark. Besonders putzig waren die kleinen Affen, die auch auf Autos sprangen. Am Abend  hat uns Ruth Fanning nach alter Tradition zum Pizzaessen eingeladen.

Der nächste Tag führte uns ins wunderschöne Cheddar- Gebirge. Dort wanderten wir und hatten eine atemberaubende Aussicht. Anschließend probierten wir den typischen Cheddarkäse. Es war einer der schönsten Tage unserer Reise.

Am Sonntag haben wir das Hochamt gesungen. Danach ging es nach Bath zu den römischen Bädern und auch ins Jane Austen House, in dem uns das Verkleiden ganz besonders viel Freude machte.

Am folgenden Tag führte Christopher, ein Bewohner des St. Saviours House, uns durch Bristol. Auf den nächsten Tag freuten wir uns alle ganz besonders, denn wir fuhren nach London.

Erst einmal ging es mit dem Bus nach Windsor. Dort spendierte uns Pater Weigl ein sehr gutes Frühstück. Mit der Bahn ging es weiter nach London. In London sahen wir den Big Ben, das London Eye, wie auch die typischen roten Busse. Als Pilger besuchten wir das Grab des hl. Edward in der Westminster Abby, sahen den Krönungsstuhl und haben im Kapitelsaal ein Ave Maria gesungen. Anschließend sind wir mit einem Schiff auf der Themse, vom Big Ben bis zur Tower Bridge gefahren. Nach dem Abendessen im Dickens Inn ging es leider schon wieder zurück zum St. Saviours House.

Die Schule der Priesterbruderschaft besuchten wir am letzten Tag unserer Klassenfahrt. Auch hier wurden wir aufs herzlichste empfangen.

Am letzten Tag fuhren wir nach Canterbury zum Grab des heiligen Thomas Becket. Über Dover und Calais ging es wieder zurück nach Schönenberg.

Wir möchten allen Personen danken, die uns diese wunderschöne Englandfahr ermöglicht haben. Besonders Schwester Michaela, Pater Weigl, Frau Köpf, unserem Busfahrer Dieter wie auch unseren lieben Eltern.

Schülerinnen der Jahrgangsstufe 10