Am Dienstag, dem 30. Januar 2018, hatten wir die Freude, einem Konzert der Instrumentallehrer beiwohnen zu dürfen.

Das Ziel solcher Abende ist, uns Schülerinnen zu zeigen, was man alles erreichen kann, wenn man übt.

Das Programm war sehr vielfältig und reichte von Walzern über die Sonata "Udine" zu zwei Arien von Händel und einer Triosonate in D-Dur von Jean-Marie Leclair und endete in einem "Traditional Irish Reel". Wir hatten sogar ein selbstkomponiertes Stück von unserem Lehrer, Dr. Wessel, im Programm, welches er nach dem Gedicht "Mariä Sehnsucht" geschrieben hatte. Ein Programmpunkt, der auch großen Anklang fand, war der "Spaziergang auf dem Kontrabass" (Thomas Großmann) der von Dr. Gerhard Tenholt (Kontrabass) und Herr Alexander Geradi, der einer unserer Instrumentallehrer ist und uns Gitarre, Ukulele, Kontrabass und Klavier beibringt, gespielt wurde. Die Klavierbegleitung der einzelnen Stücke übernahm Frau Barbara Kötting, die auch Klavierunterricht gibt, aber selbst auch zwei schöne Stücke auf dem Klavier vortrug. Bei zwei Stücken hatten wir sogar eine Saxophonbegleitung von Herrn Johannes Kötting, der "Maria" (West Side Story) und "Besame Mucho" (Consuelo Velázquez) vorspielte. Eine Besonderheit war, dass eine Cellostudentin, die die Tochter zweier unserer Instrumentallehrer ist, bei uns zu Gast war und für uns das Cellokonzert von Camille Saint-Saêns vorspielte, was und sehr freute.

H. Bitsche (Jahrgangsstufe 9)