Seminartag des Kollegiums

Veröffentlicht am: 21.11.2022|Lesezeit: 2 min|

Innerer und äußerer Auftrag

Während die Schülerinnen ihre jährlichen Einkehrtage hielten, trafen sich die Lehrkräfte des St.-Theresien-Gymnasiums am 17. November 2022 zu einer schulinternen Fortbildung. Der Seminartag begann mit einer gemeinsamen heiligen Messe. In seiner Predigt erwähnte Pater Andreas Mählmann, dass das Lehrerkollegium nicht nur dem Auftrag der Schule, sondern auch einem staatlichen Auftrag nachkomme, heißt es doch in der Landesverfassung Nordrhein-Westfalens: „Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen und Bereitschaft zum sozialen Handeln zu wecken, ist vornehmstes Ziel der Erziehung.“ Zentrales Anliegen des Zusammenkommens der Lehrer waren Überlegungen zur Frage, wie das katholische Weltbild nicht nur theoretische Grundlage unseres Bildungswerkes, sondern lebensgestaltende Form für die Schülerinnen sein kann.

Schärfung des Schulprofils

Einem wegweisenden Leuchtturm gleich stehen Bildungs- und Erziehungsgrundsätze im Fokus der schulinternen Lehrpläne und somit des täglichen Handelns einer jeden Lehrkraft. In kollegialen Arbeitsphasen wurden wichtige soziale Grundsätze der Schule vertieft, Verhaltens- und Vorgehensweisen im Licht des christlichen Menschenbildes reflektiert und an der thomistischen Philosophie ausgerichtet.

Ausgangspunkt des maßgeblich von Frau Hoepfner vorbereiteten Tages waren verschiedene pädagogische Ansätze, welche in ihrer Ausprägung analysiert und auf ihre Übereinstimmung mit dem christlichen Schulprofil abgewogen wurden. Pädagogik, Didaktik und Methodik wurden als harmonischer Dreiklang in den Dienst der schulinternen Werte gestellt und in Beziehung gesetzt mit dem Ziel der Bildung freier christlicher Persönlichkeiten.

Viele Impulse zur Tradierung unserer christlichen Identität kamen zur Aussprache, und die Liebe zur Wahrheit kristallisierte sich verstärkt als Richtschnur unseres Schullebens heraus. Qualität der Materialien mit ansprechenden und bildungsfähigen Inhalten, Vermittlung einer lernstarken und christlich prägenden Atmosphäre sowie organische Interaktion waren einige der angesprochenen Themen. Abschließend erarbeiteten die Fachschaften Konkretisierungsmöglichkeiten und setzten sich zeitnahe Schwerpunkte. War das Schaffen intensiv, so war es auch die Freude zu sehen, welch hohem Ideal sich die Lehrkräfte gemeinsam gewidmet und verpflichtet wissen. (M. Maria Helena)

Foto: © by-studio / stock.adope.com

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Ähnliche Beiträge