Theresienfest 2022

Veröffentlicht am: 20.10.2022|Lesezeit: 2 min|

Abwechslungsreiches Programm

Zum Schönenberger Theresienfest am Samstag, den 1. Oktober 2022, konnten endlich wieder zahlreich Gäste erscheinen. Das Programm war genauso abwechslungsreich wie das Wetter draußen. Nur besser: Selbst das Mittagessen klang im wahrsten Sinne des Wortes musikalisch aus. Ein irisches Ensemble, zusammengestellt von den Schülerinnen des 11. Jahrgangs, sorgte noch im Speisesaal für Feststimmung. Zuvor hatte man in einem würdigen Festhochamt der Schulpatronin die Ehre erwiesen, unter anderem mit der Aufführung der wundervollen dreistimmigen „Messe zu Ehren der heiligen Theresia vom Kinde Jesu“ von Alfred Toepler.

Theresien-Reliquie im Weltall

Nach würdig-pompösen Klängen des Orchesters aus Händels „Wassermusik“ dominierten abwechslungsreiche Darbietungen einzelner Jahrgänge und Ensembles den Festakt. Schülerinnen der Klasse 9 berichteten über den Astronauten Ron Garan: 2008 wurde er auf die Weltraummission „Discovery“ geschickt. Er sollte das japanische Arbeitsmodul Kibo an die Internationale Raumstation anschließen. Zuvor hatte er die Karmelitinnen von New Caney gebeten, seine Reise mit ihrem Gebet zu begleiten. In Erinnerung an die Worte der kleinen heiligen Theresia: „Ich möchte das Evangelium in allen fünf Weltteilen gleichzeitig verkünden, bis zu den entferntesten Inseln“, hatten die Karmelitinnen dem Astronauten eine Reliquie der Heiligen mitgegeben. Somit reiste sie post mortem tatsächlich sogar bis ins Weltall!

Während uns ansonsten Chor-Variationen über Schuberts Lied „Die launische Forelle“ amüsierten, ein Walzer-Ensemble und sogar ein Schwyzerörgeli aufspielten, riss die von Klasse 7 auf Lateinisch und Deutsch inszenierte Geschichte des fliegenden Roberts aus dem „Struwwelpeter“ auch uns mit in die Höhe – nicht trotz, sondern eher wegen des Regens, der draußen für beste Umrahmung der Bühnendarbietung sorgte. Mit der heiteren Stimmung harmonierte am Ende das vom Theresienchor gesungene Medley aus dem Musical „Mary Poppins“.

Damit wurde der Bogen geschlagen zum Anfang: Dort hatte uns Klasse 5 spielerisch in die Welt der märchenhaften Geschichten eingeführt. So schenkte uns das Theresienfest wieder einmal vielfältige niveauvolle Einblicke in die musische und geistige Arbeit des St.-Theresien-Gymnasiums. (M. Navratil, 12. Jg.)

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Ähnliche Beiträge